Dienstag, 5. April 2016

incipit vita nuova

Es könnte alles neu sein, wenn man sich hinter sich lassen könnte. »Man nimmt sich immer mit«, dieser blöde, wahre Spruch. Eine große Zäsur, und doch bleiben die Gedanken, grün und warm wie frische Buchenblätter, mit einem Geruch nach Waldboden, die sagen: lieg, atme, bleib! komm!
Es ist erstaunlich, WAS sich verändert, als ich mein Leben auf neue Füße stelle, meine nämlich. Es ist nicht so, wie ich es erwartet habe. Weniger schwer. Aber auch Dinge, die seit 30 Jahren »SO« waren, fühlen sich auf einmal anders, es ist so, als wenn man in einem anderen Land im Supermarkt ist, neugierig streife ich durch die Regale (wann endlich mal wieder Frankreich). Die Ordnung und den Weg zur Arbeit genieße ich. Ein Heim ist das noch nicht, aber das alte vielleicht zu sehr eingebrannt wie ein Nachbild auf der Netzhaut. Platz machen, das NEUE zu spüren. Besser geht es, nach dem ich jetzt wieder Backen und Kochen kann. Für mich. Ja, und es gibt Dinge, die hören einfach auf, Verlässlichkeiten im Fühlen oder vielleicht auch im Tun, Rituale. Die sind auf einmal inattraktiv. Noch gibt es die alte Wohnung, und wenn ich auf dem Klo dort sitze, denke ich daran, wie oft ich da gesessen habe und gedacht habe: das wird nicht aufhören. Du änderst ja doch nichts. Du kannst das nicht. Abend für Abend dachte ich das. Jahrelang. Jahrzehntelang. Und jetzt ist alles anders, und ich spüre, wie auch ich anders werde, ganz im Detail, so unerwartet. Ich hatte schon immer das Gefühl, dass das Leben einen so verbiegen kann an Stellen, an denen man es nicht erwartet. Man erwartet also, dass man weniger müde wäre, oder deprimiert, aber dann fängt man plötzlich an, in Gesellschaft zu reden und fühlt sich in der Selbstdarstellung wohler. Und auf einmal wird das Begehren ein anderes. Ich habe da immer das Bild von einem Luftballon, den man an einzelnen Stellen abschnürt, und dann quacken das an ganz anderen Stellen raus. Und jetzt werden die Schnüre entfernt, und der Ballon wird wieder rund ... Und endlich Schluss gemacht mit dieser Reproduktionspossibilität. Mit mir nicht mehr ...

Freitag, 17. Juli 2015

...

Lange war sie nicht mehr zu Gast, die Gedanke, jetzt klopft sie plötzlich wieder an die Tür, schlich sich leise an, es ist vielleicht auch eher ein Wischen mit der flachen Hand als ein Klopfen mit dem Knöchel des Zeigefingers ... Schluss machen mit diesem erbärmlichen Dasein. Es gibt keine lebbare Lösung für MEIN Leben. Es sind nur wenige Schritte.

Montag, 22. Oktober 2012

Hochzeit

"in guten wie in schlechten Tagen, in Gesundheit und Krankheit" oder so ... ich hätte schreien können, musste aber nur weinen. Traumhaftes Oboenspiel vom Lettner. Wie kann er solch schöne Töne herabfließen lassen? Heute dann wieder Glitzern in den Augen "A case of you" in der Version von DK. Schnell umgeschaltet. Geht ja nicht während der Arbeit.

Montag, 15. Oktober 2012

Sperrmüll

Aufräumen ist angesagt. Gleich mehrere Zimmer und Keller entrümpelt. Einige Schätze wurden dabei gehoben, viele Erinnerungen geweckt, danach staubige Hände und gesplitterte Fingernägel nerven allderings.

Anschließender Superspaß: Auf dem Wertstoffhof eine große Kiste mit Porzellan in die Tiefe werfen und dann das herrliche, langanhaltende Scheppern genießen.

Auch Altkleider wurden entsorgt. Dann fand ich heute das

und mir schien es, als ob der Inhalt meiner Altkleidersäcke aktuell angesagte Mode war. Ich verstehs nicht. Anders als geschmacklos und schlechtsitzend kann ich das nicht bezeichnen. Da stimmt nichts, weder die Passform noch die Farbe der Einzelteile noch die Kombination.

Mittwoch, 26. September 2012

blöde Wackelei

Was ich total bescheuert finde, sind diese total verwackelten Filmaufnahmen, die mit irgendwelchen Handkameras gemacht wurden und bei denen das Gerät dann noch wie wild um 360° gedreht wird und man zwischendurch nur Wände sieht. Soll wohl stylisch wirken.

Dienstag, 17. Juli 2012

delete

nun hab ich das hier gelöscht - und weiß nicht, was ich neues schreiben soll. regen in D? depressionen? tolles datum? 13.07.2009 ist ein unvergesslicher tag gewesen. venice ...

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

incipit vita nuova
Es könnte alles neu sein, wenn man sich hinter sich...
fuxing - 5. Apr, 14:08
Lange war sie nicht mehr...
Lange war sie nicht mehr zu Gast, die Gedanke, jetzt...
fuxing - 17. Jul, 16:30
Hochzeit
"in guten wie in schlechten Tagen, in Gesundheit und...
fuxing - 22. Okt, 17:00
Sperrmüll
Aufräumen ist angesagt. Gleich mehrere Zimmer und Keller...
fuxing - 15. Okt, 11:02
blöde Wackelei
Was ich total bescheuert finde, sind diese total verwackelten...
fuxing - 26. Sep, 16:59

Links

Suche

 

Status

Online seit 5411 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 5. Apr, 14:08

Credits


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren